Klavier oder Elektro-/Digitalpiano?

Viele Schülerinnen und Schüler stehen am Anfang vor der Entscheidung, was für ein Instrument sie sich anschaffen sollen. Das akustische Klavier ist seit jahrzehnten unangefochten die Nr. 1 der beliebtesten Instrumente. Aufgrund der hohen Kosten ist das E-Piano eine günstigere Alternative für Einsteiger, die im Vergleich nicht einmal viel schlechter sein muss und sogar einige Vorteile gegenüber dem akustischen Klavier bietet:

- Lautstärke: Akustische Klaviere sind trotz Dämpfer laut und das kann bei Mietwohnungen zu Problemen mit den Nachbarn führen. Das E-Piano lässt sich dank Lautstärkenregulierung zu jeder Tageszeit spielen ohne Nachbarn oder Mitbewohner zu stören. Bei vielen E-Pianos kann man sogar mit Kophörer spielen!

- Gewicht: Im Vergleich zu einem echten Klavier, welches sehr schwer ist, lässt sich das wesentlich leichtere E-Piano problemlos selber von Zimmer zu Zimmer/Wohnung zu Wohnung verschieben/umziehen. Teure Transporte durch Spezialfirmen entflallen.

- Instrument stimmen: Klassische Pianos werden aus Holz gefertigt, einem Material, das auf Temperaturschwankung und Feuchtigkeit reagiert. Das Instrument muss regelmässig durch einen Fachmann gestimmt werden. Bei einem E-Piano entfallen diese nicht unerheblichen Zusatzkosten.

Das müssen Sie beim Kauf eines E-Piano beachten:

- gewichtete Tasten und ein dynamischer Anschlag sind unverzichtbar
- verzichten Sie beim Einsteiger-Piano auf umfangreiche Funktionen
- 96 Stimmen sollte die Polyphonie des E-Pianos bieten. Mit ihr wird die Stimmenanzahl dargelegt, welche gleichzeitig abspielbar sind.
- Die Tastatur sollte mindestens 76 Tasten umfassen


Auszug aus dem Saldo vom 21. November 2017

Eine Untersuchung der Stiftung Warentest zeigt: Viele elektrische Pianos ­klingen fast so gut wie echte Klaviere. Testsieger ist das «Clavinova CLP 645» von Yamaha für gut 2800 Franken. 

Es überzeugte beim Klang sowohl über Lautsprecher als auch über ­Kopfhörer. Ein paar Hundert Franken ­günstiger ist das Vorgängermodell «Clavinova CLP 635». Dieses bekam aber leichte Abzüge bei Lautstärke und Dynamik.

Auch geprüft wurden Handhabung, Konstruktion und Verarbeitung. Alle insgesamt gut bewerteten Produkte ­erhielten auch in diesen Punkten eine gute Note.

Geräte mit natürlichem Klang

Gute elektrische Klaviere:

Quelle: «Test», Ausgabe 11/2017


Das als gut aufgeführte Yamaha Clavinova CLP 635 Clavinova CLP 635 ist bei der Firma Klangstudio bereits für CHF 1'635.00 zu haben, Transport inklusive!!
<< LINK >>


Mein persönliches Fazit:
Die Klavierschülerin resp. der Klavierschüler sollten bei der Wahl der Musikschule darauf achten, dass der Unterricht auf einem echten akustischen Klavier erteilt wird und nicht aus Gründen der Kosten (gutes Instrument ab 8'000.-- , regelmässiges warten/stimmen) oder/und weil der Unterricht in einer Wohnung stattfindet (Lautstärke) auf einem Elektro-/Digitalpiano unterrichtet wird.